Das bestehende Gebäude des Klinikums aus den 60er Jahren soll Schritt für Schritt saniert werden. Ziel war die Umstrukturierung der Notfallambulanz und Radiologie im Erdgeschoss. Das CT soll entsprechend den heutigen Anforderungen an eine zeitgemäße Patientenversorung für politraumatisierte Patienten in unmittelbarer Anbindung an den Schockraum erfolgen, wobei der zukünftige Schockraum entsprechend den Anfoderungen der Berufsgenossenschaft zum Verletztenartenverfahren mit größerer Grundfläche neu erstellt wird. Die Schaffung bzw. Erweiterung des vorhandenen Angiographiebereiches im 1. OG war zweiter Aufgabenbestandteil der vorgezogenen Baumaßnahme des Gesamtumbaus der Klinik. Die notwendigen Räume Angiographie und LHKM einschließlich der notwendigen Technik-, Wasch- und Lagerräume sowie ein zugeordneter Patientenvorbereitungs- und Nachtruheraum werden entsprechend den heutigen Anforderungen an eine zeitgemäße Patientenversorgung neu erstellt. Die Sanierung der Teilbereiche erfolgte im laufenden Betrieb.

Auftraggeber

HELIOS Kliniken GmbH

Bearbeitungszeitraum

2010 – 2011 (LPH 2-7)

<< Zurück

[portfolio_slideshow]